Druckansicht der Internetadresse:

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Medizinstrafrecht (Strafrecht II) – Professor Dr. Brian Valerius

Seite drucken

Team > Dr. Felix Ruppert, Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)

zurück zur Übersicht
zurück zur Übersicht
Ruppertf Dr. Felix Ruppert, Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)
Ruppertf

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Strafrecht II


Lebenslauf

Geboren am 10. September 1990. Abitur im Juni 2010 am Hochfranken Gymnasium Naila. Daraufhin ab Oktober 2010 Studium der Rechtswissenschaft mit wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung an der Universität Bayreuth. Im juristischen Bereich Schwerpunkt Wirtschafts-, Medizin- und Steuerstrafrecht. Im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich Schwerpunkte Internationale Wirtschaft, Management und Wettbewerb. Während des Studiums seit 2012 Tutor für Strafrecht am Lehrstuhl Strafrecht III und Tutor für ausländische Studierende am Lehrstuhl Zivilrecht IV. Erstes Juristisches Staatsexamen zum Termin 2015/I. Ab Oktober 2018 Refrendariat im OLG-Bezirk Bamberg mit Stationen u.a. bei ROXIN Rechtsanwälte LLP, München und zweitem Juristischen Staatsexamen zum Termin 2020/I.

Seit August 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht II. Im Juni 2019 Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften durch die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Bayreuth mit der Arbeit Die Sozialadäquanz im Strafrecht. Rechtsfigur oder Mythos?, welche im November desselben Jahres mit dem Preis der Stadt Bayreuth für herausragende Dissertationen ausgezeichnet wurde. Seit 2021 Rechtsanwalt in der auf das Wirtschafts- und Steuerstrafrecht spezialisierten Kanzlei Trüg Habetha Rechtsanwälte in Freiburg.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der allgemeinen Strafrechtsdogmatik sowie im Wirtschafts-, Medizin- und IT-Strafrecht. Daneben widmet er sich vertieft dem Sportstrafrecht. Für seine Lehrtätigkeit wurde ihm im Jahre 2017 der Christian-Karl-Schmidt-Preis für gute Lehre verliehen.

Publikationen

Monographien

  • Die Sozialadäquanz im Strafrecht. Rechtsfigur oder Mythos?
    Strafrechtliche Abhandlungen, Neue Folge, Band 291, Berlin 2019, zugleich diss. jur, Bayreuth 2019, 330 Seiten

Aufsätze

  • Das Beweisverwertungsverbot in § 630c Abs. 2 Satz 3 BGB – Anwendungsbereich und Reichweite 
    HRRS 2015, 448–453
  • Technischer Fortschritt für Berufsgeheimnisträger. Zur Vereinbarkeit der Cloud mit dem strafrechtlichen Geheimnisschutz
    StraFo 2016, 329–336
  • Zur Vergeistigung der Körperverletzung – Schutz der Psyche auf Grundlage eines uferlosen Körperverletzungstatbestandes? Zugleich Besprechung von BGH, Beschluss vom 18.8.2015 – 3 StR 289/15
    JR 2016, 686–693
  • Die Neuregelung des strafrechtlichen Geheimnisschutzes. Endlich Klarheit für die Cloud?
    K&R 2017, 609–612
  • Die unterlassene Hilfeleistung nach § 323c StGB. Ein durch extensive Interpretation geschaffener Auffangtatbestand für ärztliches Fehlverhalten?
    medstra 2017, 284–288
  • Der Strafantrag – Vernachlässigter Stolperstein in Prüfung und Klausur
    JA 2018, 107–112
  • Die konturenlose Korrektur des Rücktrittshorizontes – in dubio pro reo als Weg in die Straffreiheit?
    JR 2018, 88–93
  • Freiheit durch Freigabe? Auswirkungen der Freigabe durch den Insolvenzverwalter auf die Strafbarkeit wegen Bankrotts
    KTS 79 (2018), 133–150 (zusammen mit Bernd Galneder)
  • Die moderne Klaviatur der Strafverfolgung im digitalen Zeitalter. Zur Einführung der Quellen-TKÜ und Online-Durchsuchung in Zeiten von WhatsApp, Skype & Social Media
    Jura 2018, 994–1003
  • Über Trick- und Täuschungsreichtum. Die Abgrenzung von Diebstahl und Betrug
    Teil I: Exklusivitätsverhältnis und Abgrenzung im Zwei-Personen-Verhältnis
    JA 2019, 353–358 (zusammen mit Lisa Poisel)
    Teil II: Abgrenzung im Drei-Personen-Verhältnis und zum Computerbetrug
    JA 2019, 441–424 (zusammen mit Lisa Poisel)
  • Die strafrechtliche Relevanz des Einsatzes von Cheatbots im eSport
    CR 2019, 691–696
  • Der schmale Grat zwischen minderer Produktqualität und moderner Manipulation. Die Strafbarkeit der geplanten Obsoleszenz
    wistra 2019, 348–354
  • Die metateleologische Reduktion im Strafrecht. Zum Wesen der Sozialadäquanz
    ZIS 2020, 14–28
  • Kompetitives Computerspielen im Fokus des Wirtschaftsstrafrechts – Game Fixing im eSport und die Normen der §§ 265c, 265d StGB
    NZWiSt 2020, 5–10
  • Die Bedeutung von Compliance-Management-Systemen für die Kartell- und sonstige Verbandsgeldbuße – zugleich ein Plädoyer für eine rationale Unternehmenssanktion
    ZWeR 2020, 69–106 (zusammen mit Gerson Trüg)
  • Drei Tage wach? Zur Strafbarkeit von Doping im eSport
    SpuRt 2020, 106–112
  • Die Strafbarkeit nach dem Infektionsschutzgesetz. Strafrechtliche Implikationen des Coronavirus
    medstra 2020, 148–153
  • Strafrechtliche Risiken und Nebenwirkungen der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht 
    CovuR 2020, 130–135
  • Von Rücktritt und Reue – Subjektive Vorstellungen vor objektivem Opferschutz?, in: Abraham, Markus et. al. (Hrsg.): Tagungsband des 7. Symposiums des Jungen Strafrechts, 2020, 107–128
  • Gefahrverursachung, Gefahrenquellen und Garanten. Rauschmittelkonsum zwischen Eigenverantwortung und strafbarem Unterlassen Dritter. Zugleich Anmerkung zu BGH 2 StR 563/18
    HRRS 2020, 250–255
  • Strafgesetzbuch vs. Cybermobbing 2.0. Ist das Strafrecht bereit für die moderne Verletzungsdynamik um Flaming, Denigration, Swatting und Social Bots?
    K&R 2020, 637–642
  • Die rechtsstaatswidrige Tatprovokation im Lichte des EMGR. Für das legislative Ende eines Disputs
    StraFo 2020, 445
  • Abwarten und... vernehmen? Zeitliche Grenzen der Pflichtverteidigerbestellung nach neuem Recht (§§ 141, 141a StPO) im Lichte des Art. 6 EMRK
    StV 2021, im Erscheinen (zusammen mit Bernd Galneder)

Kommentierungen

  • Gesetz über elektronische Wertpapiere
    Müller, Michael F./Pieper, Christian (Hrsg.)
    Kommentierung des § 31 eWpg
    2021
  • Kommentar zum eSport-Recht
    Maties, Martin (Hrsg.)
    Kommentierung der Stichworte Cheating, Exploiting, Teaming, Duping & Leaving
    2021

Entscheidungsbesprechungen

  • Rücktritt vom Versuch des Totschlags durch Verweilen neben dem Opfer
    BGH, Beschluss vom  7.3.2017 – 3 StR 501/16, StV 2018, 707–710
  • Ärztliche Aufklärungspflicht bei Neulandmethoden
    OLG Hamm, Urteil vom 23.1.2018 – 26 U 76/17 (LG Siegen), Der Gynäkologe 2018, 691
  • Der zeugnisverweigerungsberechtigte Arzt als Beweismittel
    BGH, Beschluss vom 16.11.2017 – 3 StR 406/17 (LG Mönchengladbach), MedR 2018, 968–970
  • Rechtsgrundlage der stillen SMS als Ermittlungsmethode
    BGH, Beschluss vom 8.2.2018 – 3 StR 400/17 (KG), JR 2019, 297–302
  • Hehlerei bei täuschungsbedingtem Einverständnis des Vortäters
    BGH, Urteil vom 10.10.2018 – 2 StR 564/17 (LG Köln), NStZ-RR 2019, 212–213
  • Verjährung bei Bestechungsdelikten und Neues zur Geschäftsherrenhaftung
    BGH, Beschluss vom 12.12.2017 – 2 StR 308/16 (LG Darmstadt), StraFo 2019, 302–305
  • Gewahrsam an von Geldautomaten ausgegebenem Geld
    BGH, Beschluss vom 21.3.2019 – 3 StR 333/18 (Anfragebeschluss), StV 2020, 664–667
  • Rein verbales Verwenden eines gefährlichen Werkzeugs
    BGH, Beschluss vom 8.4.2020 – 3 StR 5/20, StraFo 2020, 503–​506
  • Unterbrechung des gefahrspezifischen Zurechnungszusammenhangs bei Behandlungsabbruch wünschender Patientenverfügung
    BGH, Beschluss vom 17.3.2020 – 3 StR 574/19, JZ 2021, im Erscheinen

Beiträge in Sammelbänden

  • IT-Systementwicklungsprojekte der öffentlichen Hand: Der Einfluss des Vergaberechts auf die Verwendung agiler Methoden, in: Engstler, Martin et al. (Hrsg): Projektmanagement und Vorgehensmodelle 2015, S. 67–74 (zusammen mit Thomas Süptitz und Torsten Eymann)

Vorträge (Auswahl)

  • Von Rücktritt und Reue – Subjektive Vorstellungen vor objektivem Opferschutz?
    7. Symposium des Jungen Strafrechts, Bucerius Law School und Universität Hamburg, März 2019
  • eSport & Strafrecht: Wettbetrug & Co. 
    19. @kit Kongress/9. Forum Kommunikation & Recht, Universität Bayreuth, April 2020

Mitgliedschaften

  • Junges Strafrecht e.V.
  • Junges Forum Rechtsphilosophie
Ruppertf

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Strafrecht II


Dr. Felix Ruppert, Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Raum: 2.59 (RW II)
Sprechstunde nach Vereinbarung

Telefon: +49 (0)921 / 55-6353
E-Mail: felix.ruppert@uni-bayreuth.de

Verantwortlich für die Redaktion: Kerstin Kohl

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt